In der Regel werden Schläge im Boxen mit Nummern versehen. Dadurch kann man Kombinationen klar ansagen (1-2-3). Bei der Nummerierung gibt es manchmal Unterschiede, die einen kombinieren Ziel und Technik (Kopfhaken hat eine Zahl, Körperhaken eine andere) andere nummerieren die Techniken durch und lassen das Ziel offen. Ich finde letztere Variante für mich geschickter.
Nummerierung für Linksausleger ( linkes Bein und linke Hand sind vorne ):
  1. Linker  Jab ( Gerade mit der Führhand)
  2. Rechte Gerade
  3. Linker Haken (Kopf oder Körper)
  4. Rechter Haken (Kopf oder Körper)
  5. Linker Aufwärtshaken (Uppercut)
  6. Rechter Aufwärtshaken
Ich werde die Schläge bei jeder Kombi explizit benennen, für den Tipp am Ende ist es aber wichtig, dass man die Schläge den Nummern zuordnen kann. Ich gehe auch durchgehend von Linksauslegern aus. Rechtsausleger müssen die Kombinationen spiegeln.

1-1

(Jab – Jab)

Aus der Deckung zwei Jabs schlagen. Wichtig ist, dass die Hand nach dem ersten Jab wieder komplett zurückgezogen wird. Auf saubere Schrittarbeit und Einsatz des Körpergewichts achten. Jeder Jab sollte präzise geschlagen werden.

1-2

(Jab-Gerade mit der Schlaghand)

Eine der einfachsten Kombinationen und trotzdem die wichtigste. Der Jab öffnet die Deckung und bringt den Körper in die richtige Position um einen harten Schlag zu landen zu können. Kombiniert mit der vorherigen Kombi ( zu 1-1-2, oder einer anderen beliebigen Anzahl von Jabs) hat man so ein wichtiges Werkzeug an der Hand.

1-2-3

(Jab, Gerade, Haken mit der Führhand)

Diese Kombination läuft sehr flüssig, da jeder Schlag den nächsten vorbereitet. Durch den Jab ist die “rechte Hüfte” hinten und kann beim nach vorne bringen zur Kraft des Schlags helfen. Diese Position ist jetzt wieder ideal um beim Verlagern des Gewichts nach hinten den Haken schlagen zu können.

1-2-3-3

(Jab, Gerade, Haken zum Körper, Haken zum Kopf)

Die ersten beiden Schläge bringen die Deckung zum Kopf, der erste Haken geht zum Körper was den Gegner entweder zwingt den Schlag zu nehmen oder seine Deckung zu senken, worauf der nächste haken wieder zum Kopf geht. Diese Kombination fühlt sich anfangs noch ungewohnt an, bis man das Timing für die Gewichtsverlagerung bei den Haken verinnerlicht hat.

1-2-3-2

( Jab, re. Gerade, li. Haken, re. Gerade)

Links – rechts – links – rechts. Einfach. Hart. Die letzten 3 Schläge sind die “Power Schläge.” Hier besonders auf korrekten Körpereinsatz achten. Wenn diese 3 Schläge landen hat man ordentlich ausgeteilt.

1-2-3-6

( Jab, re. Gerade, li. Haken, re. Aufwärtshaken)

Eine Variation der vorhergehenden Kombination um Lücken in der Deckung, bzw. ein Abducken des Gegners ausnutzen zu können.

http://www.flickr.com/photos/53924071@N06/6060114798/sizes/m/in/photostream/

1-6-3-2

( Jab, re. Aufwärtshaken, li. Haken, re. Gerade)

Überraschung! Nicht immer folgt auf einen Jab eine rechte Gerade. Und genau diese Abwechslung kann zu einem netten Treffer führen. Allerdings muss diese Kombination möglichst ansatzlos selten geschlagen werden. Kann der Gegner erahnen, dass diese Kombination kommt, so hat er die Gelegenheit den re. Uppercut gnadenlos auszukontern.

1-3-4

( Jab, linker Haken, rechter Haken)

Links, links, rechts – Wir beschäftigen ihn auf der einen Seite, um eine Lücke für den rechten Haken zu schaffen.

1-2-3-6-4

( Jab, re. Gerade, li. Haken, re. Aufwärtshaken, re. Haken)

Eine ungewöhnliche Kombination, die Übung bedarf. Durch den Aufwärtshaken wird der Kopf entweder nach oben gebracht, oder die Deckung nach unten gezogen. Was es dem rechten Haken erlaubt zu treffen.


( Hadoken )

Ein guter Angriff um den Gegner auf Abstand zu halten. Falls er über den Angriff… oh. Das ist gar keine Box Kombination. Sondern eher was für Street Fighter.

Kombinationen trainieren

Diese Kombinationen lassen sich vor dem Spiegel, an Pratzen oder Sandsack oder auch einfach nur locker in die Luft schlagen. Wer sein Training etwas auflockern will kann folgendes probieren: Nehmt euch selbst auf, wie ihr die Kombinationen ansagt (natürlich ginge dies auch mit einzelnen Schlägen, wenn ihr die trainieren möchtet). Legt dann eine Abspielliste (ist das der korrekte deutsche Begriff für “Playlist”) an, und spielt die dann in zufälliger Reihenfolge ab. Immer wenn eine Kombination angesagt wird: machen.

Ist eine einfache, und nette Methode sein Training daheim etwas abwechslungsreicher zu gestalten.