Ich habe heute Abend mal ein einfach Rezept für Proteinpfankuchen probiert. Ergebnis: Überraschend lecker und perfekt für Lowcarb.

Hier die Zutaten:

  • 30g / 2 gehäufte Eßlöffel Casein Protein (ich hatte Vanille Geschmack)
    WICHTIG:
    Das Vanille Casein sorgt für den typischen Pfannkuchen Geschmack. Mit anderen Proteinsorten schmeckt es meiner Meinung nach (und nach  der einiger anderer)  furchtbar. Ich habe mir auch extra dafür einen Bottich Casein zugelegt, aber es lohnt sich.
  • 30g / 2 gehäufte Eßlöffel Whey Protein (ich hatte Schoko Geschmack)
  • 4 Eier ( für weniger Kalorien/ Fett: Nur das Eiklar verwenden, dann aber ggf. ein Eiklar mehr nehmen)

Das Protein Pulver kommt in eine Schüssel.

IMG_0188

Dann die Eier (oder das Eiklar für die Low-Fat Variante) dazu geben.

IMG_0189

All das einfach vermischen und gut durch mixen. Wer etwas Unterarm Training nicht scheut nimmt nen Schneebesen, aber ein Zauberstab oder ein anderer elektrischer Mixer tuts auch, wenn die Unterarme zu schwach sind 🙂

Sollte das Protein sich nicht gut lösen und Klumpen bilden: Mehr rühren – wer kurz vorm Verzweifeln ist einen kleinen(!) Schluck kaltes Wasser hinzugeben.

Das ganze in einer Pfanne anbraten – hier die bevorzugte Variante benutzen um ein Ankleben der Pfannkuchen an der Pfanne zu verhindern ( mit Küchenpapier fett in der Pfanne verteilen, oder ein Pfannenspray benutzen).

Sobald die Oberseite fest ist, oder sobald sich die Ränder leicht nach oben wellen kurz wenden.

IMG_0190Das Rezept reicht für 3 Mittelgroße Pfannkuchen (wie auf dem Bild oben) oder für 2 große.

Auch lecker: Aus dem Casein Protein eine dickflüssige Vanille Sauce anrühren, und die über die Pfannkuchen geben.Ich hab mir noch etwas Zimt drüber gestreut.

Auch lecker: einen Apfel in den Teig reiben oder andere Früchte hinzugeben. Blaubeeren sind zum Beispiel gut geeignet. Das wäre dann allerdings nicht mehr Slow Carb konform, wer aber einfach nur leckere Pfannkuchen mit viel Protein möchte, der stört sich daran sicher nicht.