Wie gründet man einen Kampfsport Verein? Diese Frage hat mich schon länger beschäftigt. Kenpo ist nicht gerade weit verbreitet in Deutschland, und da dachte ich mir: Warum nicht einen Verein gründen? Die Idee hatten wir schon länger, aber irgendwie war da eine Hemmschwelle. Komplett zu unrecht. Einen Verein zu gründen ist gar nicht schwer.

Die Eckpunkte der Vereinsgründung

Ich habe eigentlich in erster Linie immer in Sportschulen trainiert und unterrichtet. Daher hatte ich vom Vereinswesen so gut wie keine Ahnung. Mein erster Besuch in der Stadtbücherei hat auch für weitere  Verwirrung gesorgt. Es gab zig Bücher. Und die meisten waren von Notaren und Rechtsanwälte für andere Notare und Rechtsanwälte geschrieben. Wodurch sie nicht gerade zum schmökern einluden. Und mich etwas abgeschreckt haben.

Davon leicht abgeschreckt habe ich mich auf die Suche nach etwas verständlichem gemacht. Dass die Vereinsgründung gut erklärt, leicht zu lesen ist und wirklich auf alles eingeht. Ich bin dann im lokalen Buchhandel fündig geworden. Mein Favorit ist “Vereinsrecht” von  Thomas Baumann. Keine 6 Euro für ein Heft, in dem alles erklärt wird.

Und nicht vom Titel abschrecken lassen. Der Inhalt orientiert sich stark an der Praxis, alles ist ausführlich und in einem gut lesbaren Deutsch erklärt. Auch gut: das komplette Buch ist auch kostenfrei auf der Internet Seite des Autors zu finden. Ich nutze Buch und PDF gleichermaßen – das Heft zum Lesen, und wenn man bei der Vorbereitung jemand was zeigen will, und das PDF wenn man dann die Vorlagen nutzen möchte, um daraus seine eigene Satzung und die anderen Unterlagen zu erstellen.

Hier werden auch alle Formalitäten erklärt. Was muss wie ablaufen, wo muss man hin, mit wem muss man sich absprechen – all die Sachen, von denen ich keine Ahnung hatte werden hier in detailliert erklärt. Grob gesagt: Für einen eingetragenen Verein braucht man mindestens 7 Mitglieder. Soll der Verein gemeinnützig sein (“Förderung des Sports, insbesondere des Deine-Sportart-hier“) müssen noch ein paar andere Kleinigkeiten berücksichtigt werden, was aber kein großes Problem ist.

Wichtig: Erkundigt euch auch direkt bei einigen Banken, ob sie Vereinskonten anbieten. Denn je eher alles passt, um so weniger Hick-hack gibt es später.

Besonderheiten für Kampfsportler

Je nach dem, was für einen Verein ihr gründet, wollt ihr evtl. in eine entsprechende Dachorganisation. Wie dem DKV oder dem DJB. Hierzu möchte ich kurz auf den Artikel “Es geht auch ohne Verband” verweisen, einfach nur um einen Anreiz zu liefern, mal ausserhalb der üblichen Schiene zu denken. Wir haben uns zum Beispiel entschlossen, uns dem Deutschen Turner Bund anzuschließen und über diesen in den Landessportbund zu gehen. Die Turner bieten eine Vielzahl an Lehrgängen und Ausbildungen im Fitness- und Crosstrainingsbereich an, die sich für die meisten Kampfsportarten gut passen. Ich war erstaunt, was alles im Deutschen Turnerbund organisiert ist. Hinweis: Deutlich mehr als nur Turnen.

Wer in einen Landessportbund möchte, muss dies aber bereits in der Satzung berücksichtigen – also am besten bereits im Vorhinein die Satzung mit Landessportbund absprechen.

Hier kann eine Google-Suche nach bereits existierenden Satzungen die eine oder andere Idee liefern.

Wo trainieren?

trainingWer ein Dojo oder einen Verein gründet hat erstmal ein großes Problem: Fehlende Räume. Übungsräume sind derzeit nicht leicht zu bekommen. Wir haben daher beschlossen, uns in einem Squash-Court einzumieten. Und dann eben Kenpo zu üben anstatt uns Bälle um die Ohren zu schlagen. Durch die Glasfront hat man auch den Vorteil, dass recht schnell Leute kucken – und wenn man dann ins Gespräch kommt, hat man gleich potentielle Interessenten für ein Probetraining und dann auch Mitgliedschaft. Wird die Gruppe so groß, dass ein Squash Court nicht reicht – Badminton Felder sind größer, und werden meist für den gleichen Stundensatz vermietet.

 

Wie trainieren?

Neben dem Drumherum muss man natürlich sich auch überlegen, wie man das Training aufbaut. Doch das wird etwas umfangreicher, und wird wohl einen oder zwei weitere Artikel brauchen 🙂