Der Unterschied zwischen einem Profiboxer und jemanden, der gerade ein paar Monate Boxtraining hinter sich hat, ist nicht, dass der Profiboxer eine Technik kennt, die der Anfänger noch nicht kennt.

Ein Armstreckhebel bleibt ein Armstreckhebel, egal ob er nun von einem Weißgurt oder einem Schwarzgurt gemacht wird. Nur hat der Schwarzgurt einfach mehr Erfahrung.

Ein Boxer verwendet 80% seiner Zeit auf 2 Schläge (Jab und Cross). Er sucht nicht nach neuen, geheimen Techniken. Er arbeitet an den Grundlagen. Schrittarbeit. Ausweichen. Kondition.

Er übt diese Techniken am Boxsack, am Doppelendball, mit Pratzen, am Partner. Sie schatteboxen vor dem Spiegel. Keine Geheimnisse hier. Nur stetige Arbeit.

 

Besser werden. Einfach in jedem Training ein kleines Bisschen besser werden.

 

Wie Bruce Lee schon sagte

Ich fürchte nicht den, der 10000 Techniken trainiert hat, sondern den, der eine Technik 10000mal trainiert hat.

Übung macht den Meister.

 

Wettkampfjudoka haben eine Handvoll von Würfen die sie trainieren. Und diese Würfe werden in unterschiedlichen Kombinationen, mit unterschiedlichen Eingängen aus unterschiedlichen Situationen immer und immer wieder trainiert.

Es gibt einen Grund, warum Grundlagen Grundlagen heissen.

Sie bilden die Basis auf der alles andere Aufbaut. Im Boxen sind dies Jab und Cross ( und weit abgeschlagen der Haken. Der Uppercut kommt unter “ferner liefen” ). Wenn die Schläge passen kann man Rhythmus und Ziele anpassen. Mit Reichweite und Timing spielen.

Im Judo ist Gleichgewicht bewahren und Gleichgewicht brechen die Grundlage. Alles andere, Würfe, Konter bauen darauf auf. Sportjudoka nutzen dies um in ihre Spezialwürfe zu kommen. Klassische Judoka um den zur Situation passenden Wurf aus den Ärmel zu schütteln und ihren Gegenüber nahezu mühelos zu werfen.

Wenn ihr nicht wisst, was ihr trainieren sollt, arbeitet an den Grundlagen. Bessere Grundlagen verbessern alles. Übt eure Schläge, Tritte, Takedowns. Arbeitet an eurem Stand und Gleichgewicht.

Schafft euch ein stabiles Fundament auf dem ihr Aufbauen könnt – und auf das ihr zurück greifen könnt. Denn je einfacher und grundlegender die Technik, um so eher werdet ihr sie umsetzen können.

Foto-Quellen: