Die beste Methode nicht getroffen zu werden, ist nicht da zu sein, wo der Gegner hin schlägt. Leider ist es in der Praxis nicht ganz so einfach. Eine solide Beinarbeit ( Bewegungslehre, Tai Sabaki ) ist hier essentiell.

Ich möchte hier 2 Übungen vorstellen, die zu einer besseren Beinarbeit führen können. Die erste Übung sorgt generell für “schnelle Füße”, die zweite Übung ist eine Schlagkombination mit einer effektiven Schrittarbeit, die den Angreifer in eine vorteilhafte Position bringt.

Schwebe wie ein Schmetterlingstich wie eine Biene
– Muhammed Ali

Solodrill für “leichte Beine”

Die erste Übung wird in dem Video mit 2 Eskrima Stöcken demonstriert, man kann aber ebenso Budo Gürtel, Klebestreifen oder ähnliches benutzen um die Schrittweite festzulegen. Diese Übung eignet sich besonders für Leute, die “schwere Beine” haben. Neben Seilspringen ist dies eine der besseren Übungen um sich leichtfüßiger zu bewegen.

Der Abstand zwischen den Markierungen sollte in etwa dem Abstand zwischen den Füßen in der Grundposition entsprechen.

Die einzelnen Übungen sind:

  • Auslagewechsel im Stand ( Hop-Switch )
  • Vorspringen, bzw. Gleiten vorwärts (wenn anstatt von Stöcken Klebeband verwendet wird ist ein Gleiten gut möglich)
  • Zurückspringen, bzw. Gleiten rückwärts

Diese drei Übungen werden aneinander gehängt und beliebig kombiniert. Wenn die Bewegungen selbst automatisiert sind, kann man diese Beinarbeit Runden weise üben. Zum Beispiel 5 Runden a 2min mit 30sec Pause.

Schrittarbeit am Mann

Der folgende Drill ist von Sam Soliman, einem Profi Boxer im Super Mittelgewicht. Ich mag diesen Drill, weil er Schrittarbeit mit passenden Schlägen kombiniert und sich im Kreis um seinen Gegner herum bewegt.

Der Drill sieht wie folgt aus:

  1. Schlag mit der Führhand zum Kopf
  2. Schlag mit der Führhand zum Körper
  3. Schrittdrehung 180 vorwärts direkt gefolgt von einer
  4. rechten Geraden zum Kopf
    (Diesen Teil würde ich anfangs einzeln üben, wenn er sitzt weiter gehen zu)
  5. linker Haken zum Kopf, dabei mit dem rechten Fuß am  Gegner vorbei gehen
  6. die Schrittdrehung vervollständigen und
  7. rechte Gerade zum Kopf
  8. Schrittdrehung rechts rückwärts mit
  9. linken Haken zum Kopf
  10. rechte Gerade zum Kopf
  11. Abschluss mit einer Meidbewegung und Abstandsvergrößerung

Dieser Drill lässt sich ( wie in dem Video gezeigt ) ideal mit Pratzen üben. Natürlich funktioniert das auch am Boxsack oder als Schattenboxkombination. Übt man es mit Partner, kann man aber die Winkel und das Timing deutlich besser trainieren und wäre daher meine bevorzugte Variante für diese Kombination.

Am Anfang des Videos wird der Ablauf im Detail erklärt, ab 2:38 wird die komplette Kombination am Stück gezeigt.

 

Welche Übungen zur Verbesserung der Schrittarbeit benutzt ihr im Training?