Lehrgänge mit Mr. Wedlake sind immer sehr lehrreich, unterhaltsam und geben eine Menge Denkanstöße. Letztes Wochenende war  er wieder auf einem Lehrgang in Deutschland und ich hatte die Gelegenheit von ihm zu lernen.

Im Laufe des Lehrgangs wies er auf einen Unterschied zwischen dem offiziellen Kenpo Logo und den Aufnähern auf den Kitteln hin. Das Kenpo Logo sieht so aus:

Es gibt eine präzise Erklärung zu diesem Logo. Farben und Formen sind bewusst gewählt. Die Aufnäher auf dem Kittel weichen allerdings in einem kleinen Detail ab. Hier die Version, die auf den Patches zu sehen ist:

 

Und? Den Unterschied gefunden?

Die Diagonale Line im oberen rechten Quadranten fehlt. Mr. Wedlake meinte, dass er zu erst gehört habe, der Grund dafür läge darin, dass der Drache der Meister sei. Und Meister hätten eben Geheimnisse und würden nicht alles Preis geben.

Da es im Kenpo durchaus üblich ist, den Schüler zum Fragen stellen zu animieren und manche Dinge nur auf direkte Nachfrage zu erklären macht dies durchaus Sinn.

Mr. Wedlake erklärte dann aber mit einem verschmitzten Lächeln, dass er Mr. Parker auf diese Sache angesprochen habe. Und die Antwort war schlicht “The patchmaker made a mistake.” –

Der Hersteller der Aufnäher hat einen Fehler gemacht.

Der eigentliche Knackpunkt für mich ist allerdings ein ganz anderer: Die Patches werden auch heute noch mit diesem Fehler hergestellt. Dabei hätte dieser schon lange beseitigt werden können.

Es scheint bei dieser Sache ähnlich zu sein, wie bei vielen anderen Kampfsport Legenden. Ist etwas erst einmal im Umlauf, wie der Patch mit der fehlerhaften Line, dann werden Leute Erklärungen dafür finden. Wie die Geschichte mit dem Drachen und seinen Geheimnissen. Und ab diesem Zeitpunkt wird der Fehler, und die ebenso fehlerhafte Erklärung für die meisten zu einem “Fakt.”

Und ab hier wird es schwer, korrekte Information zu einem Sachverhalt zu bekommen, wenn man nicht Zugang zu den richtigen Informationen hat. Und viele machen sich die Mühe nicht, und bleiben bei den Geschichten. Und so verbreiten sich Legenden…