Ich bin schon ein paar Jahre (ok, Jahrzehnte) auf der Matte, und ich war am Anfang ein furchtbarer Schüler. Ich glaube, ich habe so ziemlich alles falsch gemacht, was man falsch machen kann. Als ich damals begonnen habe, waren da viele, die deutlich mehr Talent hatten als ich. Die meisten haben vor dem grünen Gürtel wieder aufgehört. 3 blieben bis braun. Ich war der einzige aus dieser Gruppe, der die Prüfung zum schwarzen Gürtel aus gemacht hat.

Und das liegt sicher nicht daran, dass ich ein so unglaublich begabter Kampfsportler bin. Sondern es liegt einfach nur daran, dass ich nicht aufgehört habe zu trainieren.

Ein Schwarzgurt ist nur ein Weißgurt, der nicht aufgehört hat zu trainieren.

Ich bin ein Beispiel für diesen Spruch. Einfach nur etwas besser werden. Woche für Woche. Monat für Monat. Jahr für Jahr. Und nach Möglichkeit regelmäßig trainieren. Lieber nur 2 mal pro Woche ernsthaft trainieren, als eine Zeit lang 4-5 mal die Woche kommen und dann wieder für Wochen abwesend bleiben.

Und wenn ihr mehr machen wollt, dann versucht einmal pro Woche etwa 45min für euch zu trainieren. Entweder mit einem Partner oder auch alleine. Wiederholt das Training der letzten Woche. Wenn ihr Probleme habt, euch alles zu merken, macht euch nach dem Training Notizen darüber, was ihr gemacht habt. Wenn ihr keinen Partner habt, dann übt alleine. Einfach die Bewegungen bewusster machen. Eine Art “Schattenboxen” mit den Bewegungen, die ihr diese Woche gemacht habt. Ganz gleich ob das Hebel, Würfe, Bodentechniken, Schläge, Tritte oder Schrittmuster waren. Fügt etwas Training am Boxsack, etwas Kraft- oder Beweglichkeitstraining dazu und schon habt ihr eine weitere Einheit trainiert.

Und jedes einzelne Training bringt euch weiter.

Um vom weißen zum schwarzen Gürtel zu kommen, müsst ihr nicht viel machen.Einfach in jedem Training an euch arbeiten. Und dabei bleiben.

Mehr ist es nicht.