Kyusho Jitsu ist (generell gesehen) die Lehre über die Schwachpunkte des Körpers und mit welchen Methoden man sie ausnutzt. Die DVD “Kyusho Jitsu Takedowns and Controls” nutzt diese Punkte um das Gleichgewicht zu brechen, die Körperhaltung zu verschlechtern oder Personen (primär durch Schmerzwirkung) zu kontrollieren.

 

Da Kyusho Jitsu gerne in einen, sagen wir mal vorsichtig, “wissenschaftlichen Grenzbereich” abdriften kann, sollte man Bücher und Videos zum Thema immer vorsichtig und mit einem gewissen Misstrauen betrachten. Glücklicherweise sind die meisten besprochenen Punkte wissenschaftlich nachvollziehbar.

Allerdings gibt es auch ein paar “Augenbrauenheber”, also  Erklärungen, welche die Augenbrauen nach oben schnellen lassen. Eine der heftigsten Reaktionen dieser Art hatte ich bei der Erklärung eines Nervendruckpunktes an der Rückseite des Knies. Ein Druck hier kann das Knie lösen und zu einem Einsacken führen. Kennen die meisten, wenn auch nur als “Gag” um einen Nichtsahnenden einen Schreck einzujagen. Die “Erklärung” auf dieser DVD ist in etwa wie folgt: “Drücke ich diesen Punkt, so geht das Signal hoch ins Gehirn. Da aber die linke Hirnhälfte den rechten Teil des Körpers steuert, knickt erst das andere Knie ein.” Klingt seltsam? Ist es auch. Funktioniert in dieser Form auch nur bei Leuten, die wissen, wie sie reagieren sollen.

Auch ist viel verbale Übertreibung dabei, die wohl den Zuschauer animieren soll, die anderen DVDs aus der Reihe zu kaufen. Hier werden Knock-Outs durch Angriffe der Unterarme und ähnliches versprochen.

Einige der vorgestellten Punkte dürften bei unbedarften Leuten, oder bei einer gewissen körperlichen Überlegenheit des Anwenders funktionieren, sich aber bei einem trainierten Angreifer als denkbar schlechte Idee erweisen.  Hierzu gehören die meisten Punkte, die er wirklich im “Grappling” einsetzen will. Hier wird meiner Meinung nach die Schmerzreaktion des Gegners deutlich überschätzt. Selbst in einem Übungskampf sind die meisten Leute bereit ein gewisses Maß an Schmerz zu tolerieren, und die für die korrekte Anwendung notwendige Positionierung macht einen anfällig für Konter.

Ein paar Punkte, in der Regel aus der Kategorie “Gleichgewicht brechen” und “Körperhaltung stören” sind sehr praktisch zu kennen.

Generell gesehen finde ich die DVD “nicht schlecht.” Ich würde sie bedingt weiterempfehlen. Der ideale Zuschauer für diese DVD macht einen Kampfsport mit Grappling und Atemitechniken, hat bereits ein Grundlegendes Wissen über Nervendruckpunkte und einen wachen Geist um “schlechte Techniken” von “guten Techniken” zu unterscheiden.

Ebenfalls kann ich diese DVD für Kampfsportler empfehlen, die bei Prüfungen auf gewisse Reaktionen des Partners angewiesen sind. Hier kommen mir zum Beispiel Ju-Jutsuka in den Sinn, die auf ihren Prüfungen ja komplette Kombinationen zeigen müssen.