Was ist der Unterschied zwischen Training und Workout?

Ein Workout ist eine anstrengende Tätigkeit. Den Garten von Hand umgraben oder Schnee schippen ist zum Beispiel ein gutes Workout. Bei nem Umzug helfen ebenso.

Bei einem guten Workout ist man hinter her auf eine gute Weise platt, man spürt seine Muskeln und hat was getan.

Off Season Treainin von BSM Photos

Off Season Treainin von BSM Photos

Training hingegen ist zielgerichtet.

“Alle können Dich müde machen, aber nicht jeder kann Dich besser machen.”
– Fitness Weisheit

Das ist der Unterschied zwischen einem Workout, das man sich aus dem Internet zieht, aus einer App bekommt oder das eben das Workout des Tages der aktuellen Fitness-Gruppe ist, und einem Training, das auf die eigenen Bedürfnisse zugeschnitten ist.

Trainingsplanung ist in etwa so wie eine Reise planen. Man will von Datum A bis Datum B verreisen. Man weiß wo es los geht und wo es in etwa hingehen soll. Den Rest plant man dann.

Wenn aber nicht weiß wann es los gehen soll, wie lange man Zeit hat und wo es in etwa hingehen soll, dann wird es schwer.

Dazu kommt noch, dass Zeit doch knapp ist. Und wenn man nur begrenzte Zeit hat, dann sollte sich diese auch lohnen. Manchmal ist ein Workout um den Kopf frei zu bekommen eine gute Sache. Aber wenn man auf ein Ziel hin arbeitet, wie einen Wettkampf, eine persönliche Bestleistung oder eine Prüfung ( fürs Sportstudium, der nächste Gürtel in der Sportart seiner Wahl, etc.) dann sollte einen jeder Schritt näher zum Ziel bringen.

Sind Workouts schlechter als Trainingseinheiten? Das kann man nicht so generell sagen. Auch wenn man ein definiertes Ziel hat, kann es hilfreich sein, dieses Ziel erstmal zu umrunden und von verschiedenen Seiten zu betrachten anstatt direkt drauf los zu marschieren. Aber wenn man dies tut, dann sollte man sich im Klaren sein, dass man das Ziel gerade umrundet. Das man gerade einen besseren Eindruck  vom Ziel gewinnt aber sich nicht darauf zu bewegt.

Grob gesagt: Wenn man etwas macht, sollte man wissen warum man es macht.

“Weil es Spaß macht” ist aber auch ein sehr guter Grund – und für viele auch der Hauptgrund sich sportlich zu betätigen.