“Was zum ****?!?! Ich soll lächeln? Bist jetzt unter die Baumknutscher gegangen?”

Das ist die leicht entschärfte Version einer Nachricht, die ich als Reaktion auf den “10 Kleinigkeiten” Artikel erhalten habe. Und da ist mir dann klar geworden, dass ich in einigen Punkten mehr hätte schreiben sollen.

Unsere Körperhaltung und Mimik beeinflusst uns und andere.

In ihrer Dissertation beschreibt Victoria Visser den Einfluss der Mimik eines Chefs auf seine Untergebenen.

Ein Lächeln steigerte die kreative Leistung, dafür ließ das analytische Denkvermögen nach. Machte der Chef ein sorgenvolles Gesicht, so ging die Kreativität zurück, aber die analytischen Leistungen stiegen.

Mit ruhiger gelangweilter Stimme bekommt ein Trainer seine Gruppe nicht auf Touren. Wenn er wild brüllt, wird er sie kaum entspannen können.

Aber wie wir uns geben beeinflusst nicht nur die Personen um uns, sondern auch uns selbst.

Versucht mal Rechenaufgaben im Kopf zu lösen, wenn ihr die Augen weit aufreisst und den Mund entspannt öffnet. Jetzt das gleiche noch mal mit einem konzentrierten Gesichtsausdruck. Unterschied bemerkt?

Werft euch mal in die Superman Pose.

Superman aus den Fleischer Cartoons.

Superman aus den Fleischer Cartoons.

Fäuste in die Hüften. Kinn hoch. Bauch einziehen. Po anspannen.

Jetzt geht in die Charlie Brown Pose. Kopf nach vorne auf die Brust sinken lassen. Die Schultern und der Oberkörper fallen schlaff nach vorn.

Bringt euch in die Stimmung, in der ihr sein wollt. Bringt dadurch auch andere in die Stimmung, in der ihr sie haben wollt.

Ihr könnt damit sowohl eure eigene, wie auch die Laune der Leute um euch herum beeinflussen.

Was motiviert euch mehr, das Video hier:

oder dieses hier:

Wie wir uns geben, beinflusst uns und andere. Trainer und Inhaber vonSportschulen sollten daran denken, dass ihre Haltung einen enormen Einfluss darauf hat, wie das Training wahrgenommen wird. Wer trainert, der sollte daran denken, dass er sich selbst auf eine sehr einfache weise motivieren kann.

Man ist, was man häufig tut” – Aristoteles

Also: was wollt ihr sein? Zieht ihr Zornesfalten oder Lachfalten vor? Es ist eure eigene Wahl.

Übrigens, ich freue mich immer über Kommentare. Ob hier (schielt auf das Kommentarfeld unten) oder per Kontaktformular. Wenn ich Müll schreibe, sagt es mir. Wenn es euch gefällt… hm.. sagt es anderen (und evtl. auch mir) 🙂